Minibridge

Wenn Sie den kompletten Kurs buchen, erhalten Sie einen vollständigen Einstieg in den Reiz des wohl faszinierendsten Kartenspiels der Welt.

Sie lernen, die Angst vor dem Spielen zu verlieren. Sie lernen, Stiche zu zählen und danach weitere zu entwickeln. Sie lernen, einen Plan zu machen – dem zu folgen und auch ihn ggf. noch zu ändern. Sie lernen, die Abrechnung kennen und was und wie Gegner reizen, um Sie zu stören. Schließlich kommunizieren Sie mit Ihrem Partner ohne Worte, nur mit Karten und ich werde Ihnen beibringen, wie Sie Ihre Gegner durch gutes Gegenspiel zur Verzweiflung bringen. Zum Schluss kommt dann noch die hohe Kunst der Schlemmreizung.

Gesamten Kurs buchen mit Rabatt

Alle Kurstermine im Überblick:

Keine Veranstaltung gefunden
Weitere anzeigen

1. Erste Schritte im Bridge

Sie sind ganz neu dabei, wissen noch gar nichts von der Faszination unseres Spiels – kein Problem, wir nehmen Sie bei der Hand. Tauchen Sie ein in eine völlig neue Welt, entdecken Sie mit uns einen Kosmos, der Sie wahrscheinlich nie wieder loslassen wird. Starten Sie mit uns auf eine Reise, von der Sie sich fragen werden, warum Sie diese nicht viel früher begonnen haben. Sie werden ab jetzt lernen wollen, viel lernen wollen, aber je mehr Sie lernen, desto bunter wird die Welt, die es zu entdecken gibt. Wir freuen uns, Sie dabei begleiten zu dürfen. Viel Spaß.

zu den Terminen

2. Sichere Stiche

Lernen Sie, die sicheren Stiche zu zählen, also Stiche, die Ihnen kein Gegner mehr nehmen kann. Setzen Sie das in Bezug zu Ihren angesagten Stichen und Sie wissen, woran Sie sind -ob Sie noch Arbeit vor sich haben oder einfach darauf losspielen können.

zu den Terminen

3. Schnitte

Jetzt ist nichts mehr sicher, Sie müssen Stiche entwickeln, obschon Ihre Karten möglicherweise niedriger sind als die vom Gegner. Das hat mit Glück gar nichts zu tun, Sie können naturwissenschaftlich vorgehen! Wie – das zeige ich Ihnen hier.

zu den Terminen

4. Spielplan im NT

Ja, mach nur einen Plan!
Sei nur ein großes Licht!
Und mach dann noch’nen zweiten Plan
Gehn tun sie beide nicht.

Das singt Peachum in der Dreigroschenoper. Wir werden Pläne machen, die aufgehen. Im NT heißt das, wir zählen Stiche und entwickeln weitere. Wie? – Das zeige ich Ihnen in dieser Sitzung an konkreten Beispielen.

zu den Terminen

5. Einführung von Trumpf

Ja, mach nur einen Plan!
Sei nur ein großes Licht!
Und mach dann noch’nen zweiten Plan
Gehn tun sie beide nicht.

Das singt Peachum in der Dreigroschenoper. Wir werden Pläne machen, die aufgehen. Im Farbspiel müssen Sie potentielle Verlierer zählen und diese dann anschließend möglichst in Gewinner umwandeln. Durch Schnappen – Schneiden – Abwerfen. Wie? – Das zeige ich Ihnen hier an konkreten Beispielen.

zu den Terminen

6. Spielplan im Trumpf

Ja, mach nur einen Plan!
Sei nur ein großes Licht!
Und mach dann noch’nen zweiten Plan
Gehn tun sie beide nicht.

Das singt Peachum in der Dreigroschenoper. Wir werden Pläne machen, die aufgehen. Im Farbspiel müssen Sie potentielle Verlierer zählen und diese dann anschließend möglichst in Gewinner umwandeln. Durch Schnappen – Schneiden – Abwerfen. Wie das zeigt ich Ihnen hier an konkreten Beispielen.

zu den Terminen

7. Abrechnung

Sie wollten schon immer das mysteriöse Zahlenwerk der Bridge-Abrechnung verstehen – kein Problem. Ganz einfache Berechnungen von Teil- oder Vollspielkontrakten und auch die Schlemmprämien werden Ihnen nach dieser Sitzung kein Buch mehr mit sieben Siegeln sein.

zu den Terminen

8. Wettbewerbsreizung (Opfergebote)

Können Sie sich gegen die Gegenspieler wehren, die immer das Vollspiel ausreizen? Klar können Sie! Nach dieser Sitzung werden Sie Kontrakte reizen, die gar nicht erfüllt werden sollen und Sie werden dennoch besser dastehen als Ihre Gegner.

zu den Terminen

9. Gegenreizung

Wenn Sie ein gutes Blatt haben, sollten Sie das auch zeigen können – auch wenn der Gegenspieler vor Ihnen gerade eröffnet hat. Wann Sie wie – ohne große Gefahr und richtig – gegenreizen, zeige ich Ihnen in diesem Kurs.

zu den Terminen

10. Ausspiel und Markierung

Wäre das Leben nicht viel schöner, wenn Sie mehr über die Karten Ihres Partners wüssten? Zeigen Sie, was Sie haben. Nein, nicht wie Sie denken – das ist verboten. Signalisieren und markieren Sie, ob Ihnen eine Farbe gefällt oder nicht. Teilen Sie Ihre Informationen mit Hilfe Ihrer Karten mit – wie? Das lernen Sie hier.

zu den Terminen

11. Gegenspiel

Versuchen Sie, dem Alleinspieler, Ihrem Gegner das Leben so schwer wie möglich zu machen. Lassen Sie ihn den Kontrakt nicht einfach erfüllen. Durchschauen Sie, was der Alleinspieler vorhat, durchkreuzen Sie seine Spielpläne. Gutes Gegenspiel ist die hohe Kunst des Bridgespiels. Hier erfahren Sie erste Grundzüge.

zu den Terminen

12. Schlemmreizung

Wenn Sie zwölf oder gar dreizehn Stiche erzielen wollen, sollten Sie sicher sein, dass der Gegner nicht gleich zu Beginn zwei Asse oder Ass und König in einer Farbe abziehen kann. Sie sollten also in etwa wissen, wie viele Asse Ihr Partner hat. Solche und andere Mittel dienen dazu herauszufinden, ob ein Schlemm erfolgreich erfüllt werden kann oder nicht. Wie das funktioniert, erkläre ich Ihnen hier.

zu den Terminen